Schulleiter zur Situation der Berufsschulen

Der VLB hat in den letzten Monaten eine Umfrage bei den Schulleitungen der Berufsschulen durchgeführt und um eine Einschätzung der aktuellen Situation gebeten.

Die Behörde hat zunächst versucht, diese gewerkschaftliche Aktion zu unterbinden. Die Beteiligung der Schulleiter war schwach.

Die Ergebnisse zusammengefasst:

  • Der Sanierungsstau im Immobilienbereich ist enorm hoch.
  • Pro Schule sind > 100.000 € für den laufenden Betrieb pro Jahr notwendig, um die Infrastruktur zu halten.
  • Die Schulleitungen sind mit der Qualität der Lehrer überwiegend zufrieden, sehen aber Probleme beim Nachwuchs in Hinblick auf die Nachwuchsgewinnung und die pädagogischen Qualifikationen.
  • Weniger gut kommt die Behörde davon: Es wird mangelnde Kommunikation und Wertschätzung genannt.
  • Dennoch: Trotz eines hohen Arbeitsaufwandes (50-60 Stunden/Woche) sehen sich die wenigsten Schulleitungen unter besonderem Streß.
  • Die Zusammenarbeit mit der Kammer scheint im gewerblichen Bereich eher gut, im kaufmännischen Bereich weniger gut zu funktionieren.
  • Trotz großem Lehrermangels werden an fast allen beruflichen Schulen Fremdsprachenzertifikate angeboten.
  • Der Bereich QM wird eher kritisch gesehen.

Hier die detaillierte Auswertung !